Naturheilpraxis Goldmann

LIEBE PATIENTINNEN UND PATIENTEN!

Unter dem Himmel
Des neuen Jahres
Ist das Meer
Ganz still
Hekijodo

Am 21. Dezember haben wir die kürzeste und dunkelste Nacht des Jahres erlebt. In der chinesischen Medizin und im Jahreskalender wird dieser Jahresabschnitt als „Dongzhi" bezeichnet und ist ebenso wichtig wie das chinesische Neujahr.

Auch in unserer Kultur hat die Wintersonnwende große Bedeutung: Das Licht wird in Form eines Kindes wiedergeboren und liegt in den Armen der Mutter, also ganz ähnlich wie das junge Yang im Yin (mütterliches Prinzip). Das neu geborene Licht muss im Mutterschoß behütet werden, damit es stark wird. Um diese Zeit ist das Yin am stärksten, zugleich beginnt aber das Yang schon wieder zu wachsen und so gilt dieser Abschnitt des Jahres als entscheidend für die Erhaltung der Gesundheit. Das wachsende Yang ist mit einem Embryo im Mutterleib vergleichbar, der besonders sorgfältiger Pflege bedarf, um gedeihen zu können. Denn der menschliche Körper sollte über genügend Yang-Qi verfügen, um Krankheiten abwehren zu können.

Ohr-Massage stärkt die Nieren-Energie
Reiben Sie beide Handflächen aneinander, bis sie heiß sind. Die heißen Handflächen legen Sie auf die Ohren und kneten anschließend Ohrmuscheln und Ohrläppchen kräftig durch. Dann stecken Sie beide Zeigefinger in die Ohren und öffnen sie wieder mit einer plötzlichen Bewegung. Wiederholen Sie den gesamten Ablauf 6 mal.

Ernährungstipp für die dunkle Jahreszeit
Am chinesischen Kaiserhof war ein klassisches Gericht zum Beispiel ein Lamm-Rettich Eintopf: 500g weißer Rettich, 250 g Lammfleisch, 1 dicke Scheibe Ingwer mit Reiswein aufkochen, evtl. Schaum abschöpfen, etwas Koriander beifügen.

Ich freue mich auf neue Begegnungen in diesem Jahr, insbesondere auf die mich sehr erfüllenden Qigong-Kurse und Meditationsabende mit Ihnen.

Herzlichst,
Ihre
Sabine Goldmann